Content Design - Wie du Nutzern und Suchmaschinen gefällst

Das Thema Content-Design bringst du vielleicht nicht direkt mit SEO in Verbindung, kann aber einen spürbaren Einfluss darauf haben. Und nicht nur das, auch für die Nutzerfreundlichkeit deiner Website, hat Content-Design eine große Bedeutung.

In diesem Artikel lernst du:

  • Was Content Design überhaupt ist
  • Welche Elemente für ein gutes Content-Design wichtig sind
  • Wie sich ein gutes Content-Design auf dein Ranking in den Suchmaschinen auswirken kann

Über die Autorinnen

Hi! Wir sind Charlotte & Loreen ✌️ 
Wir sind hier in der webstube für Text und Design zuständig. Das Texten und die Gestaltung ist unsere Leidenschaft - diese in Kombination mit SEO ein voller Erfolg, wenn's um das perfekte Content Design geht! 😉

Viel Spaß beim Lesen! 

Auch wir sind auf LinkedIn. Vernetze dich gerne mit uns! 😊 

Was ist Content-Design?

Unter Content versteht man alle Inhalte, die sich auf einer Website befinden, darunter fallen natürlich Text, aber auch Bilder, Videos und andere Elemente. Das Design dieser Inhalte soll dabei helfen, diese möglichst ansprechend darzustellen. Dabei wird immer die Zielgruppe im Auge behalten und für diese gestaltet. Content-Design ist also die sinnvolle und zielgruppengerechte Gestaltung deiner Inhalte.

Content-Design solltest du nicht unterschätzen, denn es kann die Nutzer in ihrer Wahrnehmung und Motivation beeinflussen. Deine Inhalte können noch so gut sein – wenn du sie nicht ansprechend gestaltest, werden sie auch weniger angeschaut.

Wie sieht das perfekte Content-Design aus?

Die optimale Beitragsstruktur:

Wofür brauche ich Content-Design?

Eine gutes Content-Design führt dazu, dass Nutzer sich wirklich mit deinen Inhalten auseinandersetzen. Sie werden durch deinen Content geführt und du kannst beeinflussen, wo die Reise hingehen soll. Wenn dieser Prozess durch dein Content-Design sehr einfach dargestellt ist, sprechen wir von einer guten Usability.

Das heißt, dass die Benutzerfreundlichkeit optimiert wurde und die Nutzer sich auf deiner Seite zurechtfinden. Content und deren Design sind eng miteinander verwoben und sollten deshalb auch immer gemeinsam betrachtet werden.

Es ist wichtig, sich zu fragen, welche Darstellung für deine Inhalte sinnvoll ist und wie diese verständlich für die Zielgruppe werden. Solche Fragen helfen dabei, sich mit deinem Content nochmal aus einer anderen Perspektive auseinanderzusetzen.

Wieso ist Content-Design wichtig für SEO? 

Wieso Content-Design überhaupt wichtig ist, wäre langsam geklärt. Jetzt bleibt allerdings noch die Frage offen, inwiefern gutes Content-Design bei der Suchmaschinenoptimierung hilft.

Es gibt verschiedene Faktoren, die von Suchmaschinen getrackt werden, die sich durch ein gutes Content-Design beeinflussen lassen:

1. Time on site

Dieser Faktor berechnet, wie lange ein Nutzer auf deiner Seite bleibt. Stellen wir uns mal ein Beispiel vor, dass noch nicht optimiert wurde:

Die Inhalte der Seite sind zwar gut, aber noch nicht auf die Nutzer zugeschnitten. Die wichtigen Informationen sind nicht visuell strukturiert oder ansprechend aufbereitet und in langen Texten versteckt. Wenn der Nutzer nun auf die Seite gelangt, findet er nicht direkt die Informationen, die für ihn wichtig sind. 

Das Design ist wenig ansprechend und der Nutzer ist nicht motiviert, sich weiter damit auseinanderzusetzen. Er klickt wieder weg. Wenn das häufig passiert, ist das auch für die Suchmaschine ein klarer Indikator, dass die Seite für die Nutzer nicht hilfreich ist und wird deshalb weiter unten gerankt.

Und hier kann Content-Design helfen. Gleiches Szenario, dieses Mal aber eine optimierte Seite. Das Design ist ansprechend, die Inhalte klar strukturiert. Längere Texte werden durch Grafiken, Bilder und Videos aufgelockert. 

Der Nutzer findet die Informationen schnell, die er sucht und wird durch interessante Texte motiviert, sich noch mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen. Er verbringt längere Zeit auf der Seite. Die Suchmaschine versteht, dass diese Seite hilfreich für die Nutzer ist, und wird sie somit auch höher ranken.

2. Seiten pro Sitzung

Hier stellt sich vor allem die Frage, wie gut du die Nutzer durch deine Seitenstruktur leitest. Auch hier verbringt der Nutzer wieder mehr Zeit auf deiner Seite und schaut sich mehrere verschiedene Seiten an. Auch dabei ist das Content-Design wieder von zentraler Bedeutung: ist die Navigation immer gut erreichbar und sichtbar? 

Sind die Benennungen der Links für die Nutzer eindeutig? Durch die Einhaltung von Gestaltungsregeln kannst du die Nutzer ganz einfach durch deine Seite führen. Eine gute und verständliche Struktur ist hierbei das A und O.

Wie du siehst, kann ein gutes Content-Design vor allem dabei helfen, Nutzer auf deiner Seite zu behalten und bietet somit auch die Chance auf einen Kauf deiner Produkte. 

AIDA-Modell

Sollen wir uns deinen Online-Shop gemeinsam ansehen?

Hi! Ich bin Maurice, Gründer und Geschäftsführer der webstube. Buche jetzt einen Call und ich zeige dir in 45 Minuten die größten Hebel für deinen Online-Shop, damit du

  • organic Traffic als relevanten Sales Kanal dazugewinnst
  • Millionenfach Brand Awareness generierst
  • Zehntausende Euro an Werbebudget sparst

Klicke auf den Button und wähle einen für dich passenden Termin aus. 

Ich freue mich auf dich!


Voraussetzungen für erfolgreiches Content-Design

Wir haben es schon oft genug erwähnt, aber eine der wichtigsten Voraussetzungen ist, deine Zielgruppe zu kennen und verstehen. Oft werden sowohl der Content als auch das Design nicht genügend an die Zielgruppe angepasst.

Um das zu ändern, solltest du dich intensiv mit deiner Zielgruppe auseinandersetzen, um dein Content-Design genau auf diese zuschneiden zu können. Personas können dich bei diesem Prozess optimal unterstützen. 

Auch wichtig ist es, die Customer Journey deiner Nutzer zu kennen und zu optimieren. Zum Thema Customer Journey haben wir aber auch einen ausführlichen Blog-Artikel zur Personas, wo du alles nochmal genauer erfährst.

Eine Voraussetzung ist auch, dass ein gewisses Verständnis für Design und die grundlegenden Gestaltungsprinzipien vorhanden sind.

Warum sind Content-Beträge wichtig?

Mit Ratgebern, Artikeln oder einem Magazin kannst du deinen Nutzern Problemlösungen bieten und auch indirekt auf dein Produkt oder deine Dienstleistung aufmerksam machen. 

Durch solche längeren Content-Beiträge rund um dein Produkt, die Lösungen bieten, ist es wahrscheinlicher, dass Nutzer durch die Inhalte auf dein Produkt stoßen.

Allerdings gelingt dieser Prozess auch nur, wenn die Nutzer lang genug den Artikel oder Ratgeber lesen und diesen auch als hilfreich erachten. So weckst du das Interesse der Nutzer für dein Produkt und motivierst sie durch ein gutes Content-Design, weiterhin auf deiner Seite zu stöbern. 

Wenn dich interessiert, was hinter dem ganzen Prozess steckt und wie du diesen optimieren kannst, schau mal bei unserem Artikel zu Content Commerce vorbei.

Optimierung für Mobilgeräte

Wichtig für Content-Beiträge, aber auch andere Seiten auf deiner Website, ist die Optimierung für Mobilgeräte. Inzwischen sucht die deutliche Mehrheit der Nutzer mit dem Smartphone. Deshalb ist ein responsives Design deiner Webseite enorm wichtig. Auch Google rankt das höher. 

Bei der Optimierung für Mobilgeräte solltest du auch einiges beim Content-Design beachten. Denn eventuell müssen die Strukturen verändert werden, damit dein Content auf einem kleinen Bildschirm besser dargestellt werden kann. Manchmal musst du Inhalte rausstreichen oder durch aufklappbare Menüs reduzieren. 

Hierbei ist entscheidend, zu strukturieren, welcher Content auf den ersten Blick sichtbar sein sollte und welcher nicht. Auch solltest du aufklappbare Element so gestalten, dass es für den Nutzer ersichtlich ist, dass sich dort noch mehr Inhalt verbirgt.

Elemente für Content-Beiträge

Wie du deine Content-Beiträge gestalten kannst und welche Elemente für dein Content-Design wichtig sind, haben wir dir im Folgenden detailliert aufgelistet und erklärt.

Titelbild

Bilder sind für Nutzer wichtig, da sie eine emotionale Wirkung mit dem Thema aufbauen. Das Titelbild soll deshalb gezielt eingesetzt werden und den Inhalt des Textes unterstreichen. Da die Überschrift das wichtigste Element im Beitrag ist, soll das Titelbild nicht zu groß dargestellt werden.

Hauptkeyword h1

Die Hauptüberschrift h1 ist vor allem für Keywords sehr relevant. Hier solltest du dein Hauptkeyword platzieren, da die h1 am höchsten gerankt wird. Dennoch muss den Nutzern beim Lesen der Überschrift direkt klar sein, worum es im Artikel geht.

Die Hauptüberschrift h1 darf nur einmal im Artikel erwähnt werden und sollte das Thema deines gesamten Textes widerspiegeln. Das ist nicht nur für SEO wichtig, sondern auch für die Nutzer. Achte hier darauf, diese auch im HTML Code als h1 zu taggen. 

Autorenbox

Menschen vertrauen anderen mehr, wenn sie die Personen besser kennenlernen. Eine Vorstellung der Autoren, schafft Nahbarkeit und Vertrauenswürdigkeit. Deshalb ist es wichtig, folgende Punkte in der Autorenbox zu nennen:

  • Name des Autors
  • Bild des Autors
  • Kurzbiografie des Autors
  • Zertifikate oder andere Errungenschaften
  • Social Media Kanäle wie beispielsweise LinkedIn

Bei der Beschreibung zur Person kann je nach Tonalität auch gerne etwas persönlicher und lustiger geschrieben werden, um den Text aufzulockern und Sympathie zu schaffen. 

Inhaltsverzeichnis

Um eine bessere Übersicht über deinen Beitrag zu erhalten, hilft ein Inhaltsverzeichnis. Somit kann der Nutzer nicht nur schnell das gewünschte Thema herausfiltern, sondern er entdeckt auch weitere Unterthemen, die ihn interessieren könnten.

Das Inhaltsverzeichnis ist zudem wichtig für SEO. Das Scrollverhalten der einzelnen Nutzer wird hier nämlich getrackt. Wenn zu schnell gescrollt wird, verbucht Google den Inhalt als nicht relevant. 

Wenn der Nutzer jedoch durch das Inhaltsverzeichnis seinen Content sofort wiederfindet und diesen aufmerksam liest, also langsamer scrollt, sendet das ein positives Signal an Google.

Texte strukturieren und Zwischenüberschriften mit h2

Textblöcke solltest du gut strukturieren und Zwischenüberschriften bedacht und sinnvoll einsetzen. Auch in h2 Überschriften darfst und sollst du Keywords einbauen, da dies ein wichtiger Faktor für SEO ist.

Um einen reibungsfreien Lesefluss von links nach rechts zu schaffen, ist eine Inhaltsbreite von ca. 60 bis 80 Zeichen pro Zeile (je nach Schriftgröße) zu beachten.

Um den Nutzern den Inhalt des Textes einfach zu präsentieren, hilft es, wenn du diese leicht und verständlich formulierst. Auch ist es bei der Tonalität wichtig, diese an die Zielgruppe anzupassen, sodass sich deine Zielgruppe angesprochen fühlt. Dabei hilft dir eine zuvor angelegte und strukturierte Persona.

Um den Leser nicht zu überfordern, solltest du einfach und angemessen schreiben - ebenso wie dein Unternehmen oder dein Produkt auftritt und ist. Demian Farnworth formuliert es so:

"Here's everything you need to know about creating killer content in 3 simple words: Clear. Concise. Compelling."

Demian Farnworth

Bilder/Videos im Beitrag

Grafiken können komplexe Zusammenhänge veranschaulichen und einfacher erklären. Diese solltest du bei Bedarf einsetzen und übersichtlich gestalten, denn sie lockern den Text auf und untermauern die Aussage des Textes. 

Wichtig hierbei ist, Bilder mit ALT-Texten zu beschreiben. Das ist nicht nur SEO-relevant, es steigert auch die Usability und schafft Barrierefreiheit.

Möglichkeiten Bilder einzubauen:

  • Produktbilder
  • Schritt-für-Schritt Anleitungen
  • Infografiken
  • Screenshots bei Tutorials oder Anleitungen
AIDA-Modell

Sollen wir uns deinen Online-Shop gemeinsam ansehen?

Hi! Ich bin Maurice, Gründer und Geschäftsführer der webstube. Buche jetzt einen Call und ich zeige dir in 45 Minuten die größten Hebel für deinen Online-Shop, damit du

  • organic Traffic als relevanten Sales Kanal dazugewinnst
  • Millionenfach Brand Awareness generierst
  • Zehntausende Euro an Werbebudget sparst

Klicke auf den Button und wähle einen für dich passenden Termin aus. 

Ich freue mich auf dich!

Aufzählungen/Listen

Aufzählungen und Listen gönnen dem Auge eine Pause von langen Textblöcken. Zudem stechen sie sehr heraus, weshalb du sie gezielt und sparsam einsetzen solltest. Probier’s doch mal mit Zahlen. Zahlen springen sofort ins Auge und sind auch ein Faktor, der sich positiv auf SEO auswirken kann.

Hinweisboxen und Zitate

Wichtige Aussagen solltest du visuell hervorheben. Wenn der Leser einen Textblock überfliegt, bleibt er an hervorgehobenen Stellen hängen und schnappt diese auf. Sie sollten mit einer Hintergrundfarbe oder einem auffälligen Symbol gestaltet werden.

Call to Action

Call to Actions – kurz auch CTAs – sollen die Nutzer gezielt zum Handeln auffordern. Im Online-Marketing werden dafür Buttons und Links eingesetzt. Diese sind wichtig, um die Aufmerksamkeit der Nutzer auf das eigene Produkt und weg vom informativen Beitrag zu lenken.

Um diese Aufmerksamkeit zu wecken, kannst du nutzerrelevante Themen aufgreifen und so beschreiben, dass der Nutzer Lust auf das Produkt bekommt. Auffälligkeit und kurze aussagekräftige Sätze sind hierbei essenziell.

Von Vorteil sind CTAs durch ihre hohe Conversion Rate. Mit ihnen werden deine Produkte häufiger geklickt und somit auch häufiger gekauft.

Diese Fragen solltest du dir vor dem Einsatz von CTAs stellen:

  • Welchen Nutzen erhalte ich durch CTAs?
  • Warum setze ich diese genau hier ein? Welche Leistungen erhält mein Nutzer von CTAs an dieser Stelle?
  • Welche Inhalte stecke ich in meinen CTA? Welches Produkt bewerbe ich mit meinem CTA?
  • Wie wecke ich vertrauen mit meinem CTA? Gibt es Trust-Symbole welche ich einsetzen kann? 

Tabellen

Ähnlich wie Aufzählungen und Listen, wirken sich auch Tabellen positiv auf den Lesefluss aus. Mit ihnen nehmen Nutzer Inhalte besser war. Sie sind in erster Linie bei knappen Inhalten, Gegenüberstellungen und Vergleichen von Vorteil.

Das Design solltest du hier am Design der Website orientieren. Tabellen werden vor allem beim Überfliegen von Inhalten intensiv wahrgenommen und eher durch gescannt als lange Textblöcke.

AIDA-Modell

Sollen wir uns deinen Online-Shop gemeinsam ansehen?

Hi! Ich bin Maurice, Gründer und Geschäftsführer der webstube. Buche jetzt einen Call und ich zeige dir in 45 Minuten die größten Hebel für deinen Online-Shop, damit du

  • organic Traffic als relevanten Sales Kanal dazugewinnst
  • Millionenfach Brand Awareness generierst
  • Zehntausende Euro an Werbebudget sparst

Klicke auf den Button und wähle einen für dich passenden Termin aus. 

Ich freue mich auf dich!

FAQ

FAQs sind nicht nur ein krönender Abschluss für aufkommende Fragen - sie fassen den gesamten Inhalt in kurzen Blöcken nochmals zusammen. Hier solltest du dich nochmals in deine Zielgruppe hineinversetzen und überlegen, welche Fragen noch aufkommen könnten. Lange Listen solltest du dabei nicht benutzen.

Eine mögliche Lösung, um FAQs ansprechend zu gestalten, ist ein Akkordeon. Bei diesem Design sieht der Nutzer eine Übersicht aller Fragen und kann die Antwort nach Bedarf selbst aufklappen.

Weitere Beiträge

Nachdem der Besucher deinen Beitrag gelesen hat, sollst du ihn weiter auf deiner Seite behalten, denn auch das sendet ein positives Signal an Google. Deshalb ist es am Ende des Textes wichtig, deinem Nutzer thematisch passende Inhalte vorzuschlagen, sodass er auf diese klickt. Er soll weiterhin von dir und deinem Produkt überzeugt werden. 

Zudem zeigst du durch passende Beiträge, dass du guten Content produzierst. Mit weiteren Beiträgen steigerst du auch die Möglichkeit für interne Verlinkungen.  

Interne Verlinkungen

Verlinkst du deinen Blog mit anderen Artikeln von dir, bleiben Leser länger auf deiner Website und die Chance, dass sie eines deiner Produkte oder deiner Dienstleistungen kaufen, steigt.

Fazit

Du merkst, es wird sich für deine Website und dein Ranking auf Google lohnen, sich dem Thema Content-Design nochmal zu widmen. Vor allem bei Blogbeiträgen, bei denen eine Menge informative Inhalte dargestellt werden, ist die Strukturierung und das Design dieser Inhalte besonders wichtig. Denn dann findet sich deine Zielgruppe auch besser auf deiner Seite zurecht und du steigerst deine Sichtbarkeit.